Bitte die für das Benutzerkonto hinterlegte E-Mail-Adresse eingeben. Der Benutzername wird dann an diese E-Mail-Adresse geschickt.

Jazz-News

  • Videopremiere – Sarife & Angels of Libra
    29. Februar 2024
    Frischer Soul aus Hamburg gefällig? Wir haben da in unserer heutigen Videopremiere etwas im Angebot. Die Angels of Libra mit Sängerin Sarife und ihrer ersten Single „Baby When You Hold Me“. Frisch aus einem dänischen Ferienhaus auf die Bühne. Und bitte! Angels of Libra (mit Nathan Johnston und Sarife) auf Tour im März: 10.3. Hamburg, […]
  • Janning Trumann 4 – Echo
    29. Februar 2024
    Ein größerer Kontrast zu Janning Trumanns verinnerlicht-sakraler Oktettaufnahme „Fundaments We Share“ aus dem vergangenen Jahr ist kaum denkbar. Es kracht, stottert, rebelliert auf der neuen Quartettaufnahme des Posaunisten. Schuld daran ist Brandon Seabrook. Während seines New-York-Aufenthalts lernte Trumann den eruptiven Gitarristen und Banjospieler (unter anderem Mostly Other People Do The Killing) kennen. Nun erweist sich […]
  • Mark Lotz – Freshta
    29. Februar 2024
    Das jazzig-groovende, titelgebende Stück „Freshta“, die kammermusikalische Ballade „Malala“ und die melancholische Komposition „Nasrin“ gesellen sich in diesem stilintegrierenden Repertoire zu acht weiteren Originalen. Komponist und Flötist Mark Alban Lotz verfasste jedes davon für eine Frau, die sich in Afghanistan, dem Iran, Kenia, Pakistan, Indien und anderen Ländern für Frauenrechte und insgesamt für Menschenrechte einsetzt […]
  • Kristjan Randalu & New Wind Jazz Orchestra – Sisu
    29. Februar 2024
    Es ist Kristjan Randalus erstes großorchestrales Projekt. Der estnische Pianist hat alle neun Stücke des Albums geschrieben bzw. arrangiert und spielt außerdem grandios das Klavier – Randalu ist der Hauptsolist. Da er nicht alles selbst machen kann, hat er für die Leitung der Tallinner Bigband Wolf Kerschek gewonnen, seines Zeichens Jazzprofessor in Hamburg. Dieser Orchester-Jazz […]
  • Videopremiere – MONOGLOT – Resonance
    28. Februar 2024
    Man nehme ein Gewächshaus in einer ehemaligen Baumschule in Brandenburg, ein kollektives Projekt mit dem Titel MONOGLOT und den Filmemacher Kevin Sepp. Herausgekommen ist eine Videopremiere zu „Resonance“, dem gleichnamigen Album, welches unser Magazin schon wie folgt beschrieb: „Frech, freigeistig und frisch“. Vorhang auf!
  • In Deutschland: Memento Odesa
    27. Februar 2024
    Gerade ist „Memento Odesa“ als EP erschienen, Mitte März wird Sebastian Studnitzky mit dem Odesa Symphonic Orchestra auf Tournee in Deutschland sein.
  • 80: Joachim Kühn
    27. Februar 2024
    Am 12. April wird Joachim Kühn in Paris eine besondere Ehre zuteil: Er erhält das Verdienstkreuz 1. Klasse der Bundesrepublik Deutschland.
  • 14: ACHT BRÜCKEN
    27. Februar 2024
    Unter dem Motto „Feine Unterschiede | Mikrotonalität“ präsentiert ACHT BRÜCKEN vom 4. bis 12. Mai zum 14. Mal erneut „Musik für Köln“.
  • SJO: European Composers Vol. II
    27. Februar 2024
    Mit „European Composers Vol. II“ knüpft das Subway Jazz Orchestra an die erfolgreiche erste Folge 2021 an.
  • Ontour: Macalé in Deutschland
    27. Februar 2024
    2023 stellte Macalé eine neue Band zusammen, mit der er 2024 erstmals nach Europa kommt - um die Musik seines mittlerweile legendären Debütalbums endlich auch hierzulande live zu spielen

Allgemeines zum Thema Jazz

Die Entstehungsgeschichte des Jazz geht bis ins Jahr 1917 zurück. Dieser Musikstil ist dem Blues und der Musik der farbigen Sklavenarbeiter entlehnt. Folgende charakteristische Merkmale zeichnen sich ab:

  1. Die Persönlichkeit des Musikers steht im Vordergrund; der Interpret äußert mittels Stimme oder Instrument das, was er selbst erlebte und erfuhr.
  2. Die Improvisation, entweder frei oder nach musikalischer Vorgabe, und entweder von einem oder mehreren Instrumenten, quasi kollegial, ausgeführt, wird als Ausdrucksmittel verwendet.
  3. Die spontanen, unvermittelten, gefühlsgeladenen Interaktionen sorgen für einen spannenden, abwechlungs- und erlebnisreichen musikalischen Verlauf der Session.
  4. Die faszinierende Einmaligkeit der jeweiligen musikalischen Darbietung ist ein einzigartiges, in dieser speziellen Form nicht wieder zu erlangendes musikalisches Ereignis.
  5. Die Rhythmik ist der zentrale Aspekt, dem eine besondere Ausdruckskraft innewohnt. Der Pulsschlag der ehemals in Gefangenschaft geratenen Sklaven tritt hervor, der nunmehr frei zur Entfaltung gebracht wird.
  6. Der raue Stimmklang der Sänger bzw. der gefühlsgeladene Schrei nach Gerechtigkeit, nach der die Seele lechzt, tritt hervor.
  7. Die Tongebung orientiert sich am offenen Vokal.

Der Jazz eröffnete ganz neue, allumfassende Möglichkeiten, sämtliche Musiksparten betreffend. Die Verschmelzung von afroamerikanischen Elementen der Volksmusik, wie z.B. gefühlsgeladene Rhythmik, freie Improvisation, offene Tongebung (siehe Negro Spiritual, Worksong, Blues) mit europäischen Bestandteilen, wie z.B. Tonsystem, Melodik, Harmonik, Formsatz, Instrumentierung (siehe Tanz- Marsch- Unterhaltungs- und Popularmusik) sind der Grund dafür, dass heutzutage  Musikformen integriert wurden, die nahezu ganz von der traditionellen afroamerikanischen Ursprünglichkeit losgelöst sind. Die Entwicklung des Jazz vollzog sich summa summarum wie folgt: New Orleans Jazz (ab 1905), Dixieland Jazz (ab 1910), Chicago Jazz (ab 1919), Swing (ab 1926), eine der populärsten Stilrichtungen der Jazzgeschichte, nebenbei bemerkt, sowie Bebop (ab 1940), Latin Jazz (ab 1947), Cool Jazz (ab 1948), Hard Bop (ab 1955), Free Jazz (ab 1958), Jazz Fusion (ab 1968) und viele weitere, die ihre Weiterführung im zeitgenössischen Stil fanden.