Aktuelles:

 

    IG Jazz-Nord    

Nächste Tagung:

 

Am 16./17. November 2024 sind wir zu Gast beim Jazzklub Möwenschrei in Kappeln.

Austausch und Kennenlernen am 16.11 vor/bei der Veranstaltung, Tagung am 17.11

Interessierte Verantwortliche von Vereinen, die noch nicht dabei waren, sind herzlich willkommen

Veranstaltungsort ist die Alte Maschinenhalle, Bahnhofsweg 36a

Kappeln2024_1.png 

    Kappeln2024_2.png

 

Der Ablauf:

Samstag, 16.11
14:00 Treffen am Veranstaltungsort, kleiner Imbiss
17:00 Konzert (bis ca. 19:00)
Kleine Pause
20:00 Jam-Session (bis ca. 22:00)

Sonntag, 17.11
11:00 Tagung im Veranstaltungsraum
13:00 Abschluss

Jazz-News

  • Videopremiere – Galliano – Circles Going Round The Sun
    22. Mai 2024
    27 Jahre lang war es still um Rob Gallagher und seine Londoner Band Galliano. Damit ist ab heute Schluß, denn Brownswood Recordings wird am 30. August diesen Jahres die neue LP „Halfway Somewhere“ der Acid-Jazz-Legenden veröffentlichen. Mit der ersten Single „Circles Going Round The Sun“ nimmt uns Gallagher musikalisch und inhaltlich noch einmal mit in […]
  • RIP: Palle Danielsson
    21. Mai 2024
    Am 18. Mai ist der schwedische Bassist Paul „Palle“ Danielsson im Alter von 77 Jahren gestorben.
  • New York: Blue Note Jazz Festival
    21. Mai 2024
    Zum 13. Mal findet in New York den ganzen Juni über das Blue Note Jazz Festival statt.
  • Bernhard Hanneken: Bundesverdienstkreuz
    21. Mai 2024
    Der langjährige künstlerische Leiter des Rudolstadt Festivals, Bernhard Hanneken, ist am 15. Mai mit dem Verdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland am Bande geehrt worden.
  • Monheim: Mika Kaurismäki
    21. Mai 2024
    Mika Kaurismäki wird am 2. Juni ab 13 Uhr mit dem Musikjournalisten und Filmemacher Günther Huesmann in Monheim über sein bisheriges filmisches Schaffen.
  • Osnabrück: POLYCHROM
    21. Mai 2024
    Am 1. Juni findet in Osnabrück ab 15 Uhr zum vierten Mal das POLYCHROM Open-Air-Jazzfestival statt.
  • Jazz und Anderes im Radio
    20. Mai 2024
    Features und Konzertmitschnitte aus Jazz, World Music, Neuer Musik u.a.
  • Jazz und Anderes im Fernsehen
    20. Mai 2024
    Konzerte, Dokumentationen, Porträts und Magazine im TV
  • Nina Simone – Nina’s Back
    20. Mai 2024
    Die 1980er-Jahre erscheinen rückblickend wie eine musikalische Sintflut, die alles, was bis dato gut und wichtig war, einfach verschluckte. Synthies, Drumcomputer, Slapbass, zickende Gitarren, ranzige Geigen, bunt blinkender Digi­talhall oder Harmonizer bildeten die ästhetische Richtschnur der Video-killed-the-Radio­star-Generation, vor der sich niemand in Sicher­heit bringen konnte. Nina Simone, die zu Beginn des Jahrzehnts nach Paris gezogen […]
  • Landgraf / Lefeber / Koch – Restless Response
    20. Mai 2024
    Ist das Free Jazz, New-Country, Avantgarde-Folk? Irgendwie kommt bei diesem Trio aus Würzburg alles zusammen und dazu gesellen sich dann auch noch so einige weitere, krude Zutaten. Gespielt auf Geige, Banjo und Akus­tik- bzw. E-Gitarre plus dem Gesang von Sophia Lefeber, die außerdem eine wilde Geige spielt, zünden die drei jungen Musiker ein grandioses Feuerwerk. […]

Allgemeines zum Thema Jazz

Die Entstehungsgeschichte des Jazz geht bis ins Jahr 1917 zurück. Dieser Musikstil ist dem Blues und der Musik der farbigen Sklavenarbeiter entlehnt. Folgende charakteristische Merkmale zeichnen sich ab:

  1. Die Persönlichkeit des Musikers steht im Vordergrund; der Interpret äußert mittels Stimme oder Instrument das, was er selbst erlebte und erfuhr.
  2. Die Improvisation, entweder frei oder nach musikalischer Vorgabe, und entweder von einem oder mehreren Instrumenten, quasi kollegial, ausgeführt, wird als Ausdrucksmittel verwendet.
  3. Die spontanen, unvermittelten, gefühlsgeladenen Interaktionen sorgen für einen spannenden, abwechlungs- und erlebnisreichen musikalischen Verlauf der Session.
  4. Die faszinierende Einmaligkeit der jeweiligen musikalischen Darbietung ist ein einzigartiges, in dieser speziellen Form nicht wieder zu erlangendes musikalisches Ereignis.
  5. Die Rhythmik ist der zentrale Aspekt, dem eine besondere Ausdruckskraft innewohnt. Der Pulsschlag der ehemals in Gefangenschaft geratenen Sklaven tritt hervor, der nunmehr frei zur Entfaltung gebracht wird.
  6. Der raue Stimmklang der Sänger bzw. der gefühlsgeladene Schrei nach Gerechtigkeit, nach der die Seele lechzt, tritt hervor.
  7. Die Tongebung orientiert sich am offenen Vokal.

Der Jazz eröffnete ganz neue, allumfassende Möglichkeiten, sämtliche Musiksparten betreffend. Die Verschmelzung von afroamerikanischen Elementen der Volksmusik, wie z.B. gefühlsgeladene Rhythmik, freie Improvisation, offene Tongebung (siehe Negro Spiritual, Worksong, Blues) mit europäischen Bestandteilen, wie z.B. Tonsystem, Melodik, Harmonik, Formsatz, Instrumentierung (siehe Tanz- Marsch- Unterhaltungs- und Popularmusik) sind der Grund dafür, dass heutzutage  Musikformen integriert wurden, die nahezu ganz von der traditionellen afroamerikanischen Ursprünglichkeit losgelöst sind. Die Entwicklung des Jazz vollzog sich summa summarum wie folgt: New Orleans Jazz (ab 1905), Dixieland Jazz (ab 1910), Chicago Jazz (ab 1919), Swing (ab 1926), eine der populärsten Stilrichtungen der Jazzgeschichte, nebenbei bemerkt, sowie Bebop (ab 1940), Latin Jazz (ab 1947), Cool Jazz (ab 1948), Hard Bop (ab 1955), Free Jazz (ab 1958), Jazz Fusion (ab 1968) und viele weitere, die ihre Weiterführung im zeitgenössischen Stil fanden.